Praxis-Design. Farbe Praxis-Einrichtung und Praxis-Website

Praxisdesign: die richtige Farbe

Auf der Website werden den Patienten Impressionen der Praxis gezeigt. Fotos der Inneneinrichtung von Empfang, Wartezimmer und Behandlungszimmer geben dem Website-Besucher die ersten Eindrücke der Ambiente. Häufig stimmen die Farben der Praxiseinrichtung mit den der Website nicht überein. Wie Sie es einheitlich halten, sehen Sie hier. Ich zeige Ihnen, wie Sie die Farbe Ihrer Praxis konvertieren können, um die gleiche Farbe auf der Website zu haben.

 

Corporate Design

Eine erfolgreiche Praxis braucht ein gutes Corporate Design, ein konsequent gleichaussehendes Erscheinungsbild der Praxis. Angesichts des modernen Suchverhaltens der Patienten sollte das Corporate Design eines lokalen Geschäfts sowohl in der Inneneinrichtung als auch im Internet  eingehalten werden.

Ich besuche sehr sehr viele Websites von Zahnärzten, Kieferorthopäden und MKGlern sogar weltweit und lasse mich dabei immer sehr gern positiv überraschen. Leider stelle ich immer wieder fest, dass die Farben der Website mit den Praxis-Impressionen nicht übereinstimmen oder gar nicht zusammenpassen.

Das liegt vermutlich daran, dass es nicht die gleichen Leute sind, die sich um die Inneneinrichtung und um die Website kümmern. Darüber hinaus verwenden wir dabei unterschiedliche Farbmodelle. All diese Farben lassen sich dennoch schnell einigen.

Die einfachste Lösung ist natürlich die Farbe der Praxis-Inneneinrichtung als Basis zu bestimmen. Sie werden schneller die Farben der Website anpassen, als die Praxis neu anstreichen 🙂

Wenn Sie eine Farbe endgültig gewählt haben, denken Sie daran, die Pantone (Pantone Coated oder Uncoated) zu merken. Diese werden wir konvertieren, um die richtige Farbe zu finden. Weil Gelb ist nicht immer gleich Gelb. oder Un

Praxisdesign - Farbevariationen für die Praxis-Inneneinrichtung
TxBangert - CC BY-SA 4.0 - Pantone yellow to orange

Das Pantone Matching System hat 18 Basisfarben und versucht anhand eines breiten Spektrums, Sonderfarben zu erzielen, welche mit den klassischen Systemen im Vierfarbdruck nicht möglich sind. Für die „Kodierung“ werden diese Zahlen benutzt, die Sie oben auf dem Bild sehen können.

Praxis-Website

Für eine Webseite werden aber der Hexadezimal-Code und der RGB-Farbraum verwendet.

RGB: dieser Code basiert auf die 3 primären Farben Rot, Gelb, Blau. Er wird nicht in Prozenten angegeben, sondern mit einer Nummer zwischen 0 und 255 für jeden Wert.

Hex – oder Hexadezimal-Code: dieser Code gibt die Farbwerte des RGB-Farbraums an. Die ersten 2 Zahlen stehen für R(ot), die nächsten 2 für G(elb) und die letzten 2 für B(lau). Wobei die Zahlen durch Buchstaben ersetzt werden können. 
So ist Weiß #FFFFFF = F steht für  16 – wir haben also Weiß= #(16×16)(16×16)(16×16) = 256/256/256

Wenn wir die Null 0 als ausgeschaltete Farbe mitrechnen, haben wir in RGB:
rgb (255, 255 , 255)
Dazu kommen zusätzlich kombinaitonen für die Deckkraft und Farbentiefe.

Im Grunde genommen ist die Theorie nicht sehr interessant. Sie sollten dafür Konverter von Pantone in Hex und RGB , um die richtige Farbe für die Praxis-Website zu verwenden.

Sobald Sie die richtigen Werte gefunden haben, können Sie die Farben der Website anpassen.

Dies geschieht entweder über Ihr CMS (Content Management System) bzw. WordPress, Drupal, Typo3 o.Ä. oder indem Sie die CSS-Dateien überarbeiten.

Die zweite Variante ist natürlich wesentlich schneller. Dennoch sollten Sie in der Lage sein, jede Datei ausfindig zu machen. Was aber manchmal „nervig“ ist, wenn man weder Programmierer noch Designer ist.

Print

 Wenn Sie vorhaben, Drucksachen im Auftrag zu geben, ob Recallkarten, Flyer, Visitenkarten usw., werden Sie auch das CMYK-Farbmodell begegnen. Da gelten die gleichen Regel. Lassen Sie die gewünschten Farben mit einem Konverter von einem System zu dem anderen umwandeln.

CMYK: Kombination von Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz. Die Farbe wird in Prozentsatz dieser 4 ausgedruckt und wird in der Regel für das Rendering bei Printing benutzt.

Natürlich werden Sie immer Variationen in den Farben haben. Diese können an die Beleuchtung der Praxis liegen, wenn es sich um Impressionen der Praxis-Einrichtung handelt. Manchmal ist auch sinnvoll eine andere Farbtiefe auf der Website zu verwenden, damit diese nutzerfreundlich bleibt.
Das heißt, dass Konventionen berücksichtigt werden müssen. Zum Beispiel ändert sich die Farbe eines Links, wenn die Maus darüber zeigt oder bereits darauf geklickt hat (focus, active, hover usw.) 
In einigen Fällen ist es nötig, damit sich die Elemente überhaupt voneinander unterscheiden lassen. (Sie sehen auf dieser Seite – wenn Sie ein breites Bildschirm haben – dass die Buttons für die sozialen Netzwerken sich durch Farbtiefe differenzieren. So ist Instagram heller und Facebook im Dunkelgrün).

Das Problem taucht ebenfalls bei der Verwendung von Bildern von Dritten. Entweder lässt die Bildbearbeitung das Erzielen der genauen Farbe nicht erzielen, oder öfter ist eine Bearbeitung rechltich überhaupt nicht gestattet (wie bei Common license).

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.