Vorherige Genehmigung für Zahnersatz im Ausland

Eine Krankenkasse weigerte sich einer 38-jährigen Patientin, die Kosten für die Brücke im Unterkiefer zu erstatten, da diese den in Deutschland geltenden Kriterien für Qualität und Konstruktion nicht entsprachen.

In seinem Urteil entschied das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, dass ein Heil- und Kostenplan des behandelnden Zahnarztes der Krankenkasse vorgelegt werden müssen, damit die Zahnersatzbehandlung im Ausland auf „Notwendigkeit, Zwecksmäßiglkeit und Wirtschaftlichkeit überprüft werden kann.

Landessozialgericht Niedersachsen-BremenUrteil vom 14.05.2019 
– L 4 KR 169/17 –

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.