CDN ist gut für Praxismarketing

Content Delivery Network nützlich?

Was ist ein CDN?

Der Zahnarzt, der sich für Suchmaschinenoptimierung interessiert, und die Performance seiner Praxis-Webseite untersucht, hat höchst wahrscheinlich das Kürzel CDN bereits irgendwo gelesen.
Neben dem Rendern der Ressourcen und der Optimierung der Bilder tritt das fehlende CDN als Problem für die Leistung der Webseiten von Praxen wiederholt auf.

CDN steht für Content Delivery Network. Es handelt sich um eine Lagerung der größten Daten (z.B. Bilder und PDF-Dateien) auf einem Netzwerk von lokalen Servern.
Diese Verlagerung auf regionalen Speicherplätzen verkürzt den Weg für den Aufruf der größten Ressourcen. Yahoo! hat etabliert, dass 80 bis 90% der Ladezeit an den Aufruf dieser großen Ressourcen liegt.

Praxismarketing online Einrichtung von Content Delivery Network

Eigentlich wird hier wohl keiner staunen. Jeder hat schon ist schon zu der Erkenntnis gelangen, dass eine Seite mit vielen großen farbigen Bildern wesentlich langsamer vom Browser heruntergeladen wird, als eine aus nur Text bestehende Webseite.

In dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung, wo jede Millisekunde zählt, kann der gesparte Weg sehr wertvoll sein.

Stellen Sie sich vor, ein Ihrer Patienten befindet sich gerade im Urlaub in Australien. Er möchte gern einen Termin mit der Praxis nach seiner Rückkehr vereinbaren. Wenn er an der Rezeption ist, ruft er vom Computer des Hotels die Webseite Ihrer Praxis auf. Ihre Webseite wurde aus diesem Rechner vermutlich nie aufgerufen und der Browser hat dementsprechend keine Ressourcen im Cache abgespeichert. Die „Anfrage“ des Browsers macht nun den langen Weg von Sydney nach Grevenbroich bei Mönchengladbach, wo Ihr Server liegt… und die Antwort geht diesem langen Weg zurück. Glauben Sie mir, Ihr Patient wird gleich fragen, ob er später auschecken darf.

Jetzt haben Sie doch ein CDN eingerichtet, worauf sich alle Ihre Bilder aber auch Ihre größere Dateien wie ihr PDF-Formular für Überweiser befinden. Die Anfrage des Patienten verlässt das Hotel und ruft die Daten von einem Server in Campbelltown einem Vorort Sydney auf. Das Content Ihrer Seite wird im Sekundentakt angezeigt und Ihr Patient kann prompt seinen Termin buchen.

Noch ein zufriedener Patient, noch eine nutzerfreundliche Praxis-Homepage.

Braucht eine Zahnarztpraxis ein CDN?

Viel Aufwand mit der Einrichtung vom CDN hatte ich für ein Ticket-Shop, welches weltweit Eintrittskarten für Events und Sehenswürdigkeiten in Frankreich anbietet. Paris aber eigentlich Frankreich ist ein beliebtes Reiseziel und zieht Touristen aus aller Welt an. Da die Conversions sehr stark von der Ladezeit und der UX abhängen, sollte die Webseite für Kunde in Tokyo genau so schnell sein, als für Touristen aus Madrid.

Für umfangreiche Webseiten mit qualitativen Bildern ist die Einrichtung eines CDNs auch ein Muss. Und viele Zahnärzte oder Kieferorthopäden zeigen Bildern mit hoher Auflösung und öfter nicht optimiert von dem Praxis-Team oder Impressionen der Praxis und des Wartezimmers.

Im Grunde genommen ist die Nutzung eines CDN für ein lokales Geschäft nicht zwingend erforderlich. Eine Zahnarztpraxis, deren Patienten überwiegend aus der Gegend kommen, könnte darauf verzichten.
Dennoch sollte m.E. jeder Zahnarzt das CDN in Betracht ziehen. Es hat viele Vorteile und der Aufwand für die Suchmaschinenoptimierung lohnt sich.

Welche Vorteile kann das Content Delivery Network für Ihre Praxis haben?

Online Marketing ist Performance Marketing

Ständig werden Vermutungen über die Performance angestellt und SEO-Maßnahmen ergriffen, damit die Webseite für die Suchmaschinen optimiert wird. Was CDN angeht, bin ich eindeutig ein Befürworter.

  • Ihre Patienten werden es schätzen

Es ist mir klar, dass die meisten Zahnarztpraxen in Deutschland nicht den ganzen Tag Termine mit Patienten aus allen 5 Kontinenten vereinbaren.
Dennoch lässt sich nicht leugnen, dass viele Patienten der Praxis (wenn nicht alle) Mal Urlaub machen, oder geschäftlich aus der Stadt verreist sind.
Außerhalb der Komfortzone könnte der Patient den Augenblick als passend finden, um sich um Zahnarzttermine zu kümmern. Eine schnell ladende Seite wird geschätzt.

Das Schema des internationalen Netzwerks mit Sydney stimmt auch bundesweit und gilt für einen Aufruf der Webseite durch einen Hamburger Patienten auf Dienstreise in Stuttgart.

  • Ein CDN ist günstig

Mit dem Monitoring von SEA-Kampagnen verbringe ich meine ganze Zeit damit, hier und da ein paar Cents zu sparen. Bei der Preis-Leistungs-Verhältnis der Einrichtung eines CDN darf die Praxis nicht überlegen.
Es sind zahlreiche Anbieter. Alle haben etwas Gemeinsames: sie sind günstig. Auch wenn es hoch kommt und 10€ im Monat verrechnet werden, würde ich das Angebot in Anspruch nehmen.
 
  • wenig Aufwand für das Einrichten des CDN

Das Content Delivery Network ist sehr einfach einzurichten. Ich würde eigentlich auch behaupten, dass keine oder kaum Vorkenntnisse im technischen Bereich notwendig sind.
Es kann sehr einfach über das Webhosting gebucht werden. OVH, 1&1 und weitere Anbieter können das für Sie einrichten. Für die Praxis ist es dann nur ein Klick zusätzlich.
 
  • Gut für die Referenzierung?

Hier ist aber in erster Linie die Rede von SEO-Maßnahmen für eine lokale Praxis. 
Natürlich ist die Frage, ob es für die Suchmaschinenoptimierung der Praxis-Webseite sinnvoll ist, ein CDN einzurichten. Das scheint mir der wichtigste Grund für das CDN zu sein. Zwar kommen die Patienten der Zahnarztpraxis aus der Gegend. Man könnte es sogar fast für zweitrangig halten, die Ladezeit für Patienten im Urlaub zu verkürzen. Hauptsache lädt die Seite schnell, wenn die (Mehrheit der) Patienten Ihren Aufruf tätigen.

Logisch!
Die Patienten sind zwar zufrieden, aber diese haben leider keinen direkten Einfluss über die Referenzierung und das Ranking Ihrer Webseite.

Die bedeutungsvollen Suchmaschinen für in Deutschland ansässige Ärzte sind Google und Bing. Auch wenn wir dazu noch weitere Suchmaschinen wie Qwant, Duckduckgo, altavista, Yandex, Baidu oder Seznam zählen, haben diese alle mit Ausnahmen von Ecosia, die Gemeinsamkeit, dass sie alle ausländische Gesellschaften sind.

Ohne großartig ins Detail zu gehen, muss jetzt einfach nur betrachtet werden, wie die Indexierung durch diese Suchmaschinen grob funktioniert.
Jede Suchmaschine verwendet ihren eigenen Algorithmus, um die Relevanz der Seite für eine bestimmte Suche zu ermitteln. Selbstverständlich sind diese Algorithmen soweit (das hoffe ich wenigstens), um feststellen zu können, dass der Suchende und der Standort Ihrer Praxis übereinstimmen.

Wenn ein Bielefelder nach dem Suchbegriff „Orthodontist“ sucht, findet er in keiner dieser Suchmaschinen ganz oben Ergebnisse mit Praxen von Kieferorthopäden in Zürich, Wien, Berlin oder München.
Die Nähe des Standorts wird berücksichtigt.

Es sind dennoch zahlreiche weitere Kriterien, die vom Algorithmus analysiert werden. Eindeutig zählt dazu die Ladezeit (ob mobile Version oder Desktop) der Webseite.

Google sendet ggfs keinen Angestellten nach Bielefeld, der das Keyword vor Ort angibt und sich dann alle KFO-Webseiten anschaut. Nein! Die Analyse funktioniert anhand sogenannten Robots (oder Bots), die von einem Link zu Link „surfen“ und dabei den Content jeder verlinkten Internetseiten untersuchen. Daher ist es wichtig, das Crawlen dieser Bots zu erlauben (etwa über robots.txt und meta-tags) und die Unterseiten zu verlinken. Eine Seite ohne externe Verlinkung ist so gut wie unsichtbar.

Das CDN würde hier eine bedeutende Rolle spielen. Wenn das Bot von der Suchmaschine beim Analysieren der Performance die Seite aus dem Ausland „aufruft“, würde das CDN die gesamte Auswertung der PageQuality positiv beeinträchtigen.

Wenn Sie die Leistungen Ihrer Praxis-Homepage überprüfen möchten, können Sie unsere SEO Analyse mit Empfehlungen anfordern.

 

Erkennung des CDN

Hauptsache, Sie haben für Ihre Praxis ein CDN eingerichtet. Aber tatsächlich stelle ich öfter fest, dass das CDN (von YSlow) nicht immer erkannt wird. Dadurch sinken die Performance Scores der Seite.

Beim letzten Test von der PraMZa-Seite am 13. Juli 2019 (am Tag, wo ich diesen Post schreibe) erhielt diese eine Note von 60 (D) für das Nutzen vom CDN wegen 4 Ressourcen, die nicht im CDN hinterlegt waren.
Dieses Kriterium war das einzige, das nicht im grünen Bereich (A) lag, und wirkte insgesamt sehr negativ über die Auswertung der PraMZa-Leistung.

 

Mögliche Lösung für die CDN-Erkennung

Das Problem taucht eigentlich nur bei Yahoo! bzw. bei YSlow immer wieder auf. Aber wer dies fixen möchte, kann es relativ schnell erledigen.
Erstens sollte trotzdem überprüft werden, dass ein CDN eingerichtet ist. Die Bemerkung gilt natürlich nur, wenn Sie eine glatte Null bekommen.
Wenn es der Fall ist, könnten Sie zweitens die Ressourcen manuell anlegen (abhängig von Ihrem CDN).

Wenn die Praxis-Seite mit Drupal, WordPress oder andere CMS arbeitet und für die Suchmaschinenoptimierung Plugins verwendet, überprüfen Sie die Einstellungen und suchen Sie nach CDN-Optionen.

Notieren Sie dabei, dass das auf dem Bild angezeigte Plugin Cloudflare erwähnt. Bei Performance-Analyse Ihrer Seite können auch Erkennungsprobleme des CDN auftauchen, wenn Sie Cloudflare nutzen. Sollten Sie Cloudflare als CDN für die Webseite Ihrer Praxis verwenden, setzen Sie dann das Cloud :grey: in :orange: in Ihren DNS-Einstellungen.

Aber wir gehen jetzt zu tief ins Detail!

Nutzung von CDN – Fazit:


CDN einrichten! Auf jeden Fall! Für die Patienten angenehmer und von den Suchmaschinen belohnt. Wenig Aufwand und eventuelle Probleme einfach zu beheben.

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.