SEO für Zahnarztpraxis – Onpage und Offpage

Suchmaschinenoptimierung für die Praxis-Webseite

„Suchmaschinenoptimierung“ ist definitiv das Lieblingswort jedes Online-Marketing-Managers. Unter Suchmaschinenpotimierung versteht man alle unternommene Maßnahmen, um den Qualitätskfaktor (auch PQ für Page Quality abgekürzt) und dadurch die Position einer Webseite oder ihrer jeweiligen Unterseiten in der Referenzierung für die Suchergebnisse bestimmter Schlüsselwörter zu verbessern. Man unterscheidet, ob die Arbeiten auf die Webseite (Onpage/Onsite )oder extern (Offpage/Offsite) unternommen werden.

Warum lohnt sich der Aufwand für Suchmaschinenoptimierung für einen Zahnarzt?

Die Frage ist berechtigt. Aber der Grund ist klar. Nur die Webseiten, die auf den obersten Positionen referenziert werden, erhalten eine bedeutende Sichtbarkeit.

Viele Internetseite-Betreiber möchten auf die erste Seite der Suchergebnisse landen und dennoch sind nur die ersten drei Links noch im Spiel. Sogar ein Rutsch von Platz 1 auf Platz 2 oder 3 kann zu enorme Traffic-Verluste führen. So genannte Heatmaps stellen die Orte dar, worauf der Blick des Internetbesuchers fällt und verdeutlichen die Problematik.

Die SERPs zeigen öfter auf den obersten Positionen Anzeigen, die aus der bezahlten Werbung stammen. Die ersten gelisteten Webseiten aus der organischen Suche treten hier kostenlos mit den anderen Bewerbern in Konkurrenz.
Ziel der SEO-Arbeit ist also Geld zu sparen und den Traffic kostenlos zu steigern. Wenn ein Zahnarzt Suchmaschinenoptimierung in Aussicht nimmt, soll er erstmal anhand seines SEA-Kostens bzw. Ads-Budgets kalkulieren, wieviel er in diesen Maßnahmen investieren könnte.
Das Bild zeigt die Suchergebnisse bei Google für die Begriffe „Zahnarzt+Passau“ für ein Patient, welcher sich Deutschland aber nicht in der Nähe von Passau befindet, und  mit Deutsch als Sprache für die Suchergebnisse eingestellt. Hier wird keine Werbung angezeigt. Nur die bei Maps eingetragenen Praxen sowie eine Praxis mit ihrem Link auf Platz 1 erscheinen auf dem Bildschirm.

Onpage-Maßnahmen

Was ist überhaupt Onpage?

Im Grunde genommen handelt es sich um alle Änderungen, die Sie auf der Webseite der Praxis vornehmen werden, um diese zu verbessern.
Es können sowohl die Neu-Formulierung von Texten und Überschriften sein, als auch programmieraufwändige Arbeiten wie das Defering der Ressourcen oder Gzip-Komprimierung sein, die zur Qualitätsbesserung der Seite dienen.

Das WorldWideWeb ist eine schnell-wachsende Welt und ändert sich ständig. Eine Zahnarztpraxis  sollte die aktuellen Performances ihres Internetauftritts ständig prüfen und für die Qualität der Webseite sorgen.

Die Entwicklungen der Standarte wie z.B. mit der Zusammensetzung von CSS3 und HTML5 im Programmierbereich, die SSL und TLS-Verschlüsselungen für die Sicherheitsprotokolle oder die umgestrittenen AMP für mobile Versionen können schnell eine performante Webseite mit guten Positionen in der Referenzierung in einer archaischen Homepage, die in den ersten 100 Ergebnissen der Suchmaschine nicht mehr zu finden ist.

Eigentlich werden alle Webseiten von Robots (Bots) gecrawlt, wleche diese unter die Luppe nehmen, und anhand eines selbst konzipierten Algorithms auswerten.
Die oben genannten Standarten werden in den Algorithmen natürlich berücksichtigt. Der Inhalt der Webseite wird ebenfalls genau analysiert.

Die bekanntesten Änderungen waren die damaligen Updates von Google Panda und Penguin, welche die Welt des Content Marketings stark beeinträchtigten. Es war vermutlich das Ende der Ära des Keywords und alter Optimierungstechniken, die heute als Spams eingestuft werden.

Google Panda und Penguin werden von Online-Marketing-Agenturen immer noch sehr gern erwähnt. Deren Grundprinzipien sind mittlerweile von allen Entwicklern verstanden worden.
Diese betrafen Anfang der Jahren 2010 bereits nur einen kleinen Prozentsatz der weltweiten Webseiten. Und die Nutzung von CMS-Lösungen wie WordPress, Typo3, Joomla usw. reduziert umso mehr die Rückwirkung von Google Panda und Google Penguin.

Die Relevanz von Medic Update für Praxismarketing

Besonders relevant für die zahnmedizinische Branche ist das große Core Algorithmus Update von Google, welches im Sommer 2018 durchgeführt wurde, und den Spitznamen „Medic Update“ bekommen hat, weil die Webseiten der Gesundheitsbranche in erster Linie betroffen wurden.
Das Update hat die Regel für die Suchmaschinenoptimierung von Zahnärzte-Seiten grundsätzlich geändert und zu enormen Schwankungen bei der Sichtbarkeit der Internetseiten von Ärzten und Zahnärzten.
Noch regelmäßig merken wir die Aktualisierungen des Algorithmus. Für Keywords wie „Zahnarzt“ oder „Kieferorthopäde“ verschwindet auf einmal die Internetseite einer Praxis komplett aus den Ergebnissen, um am nächsten Tag wieder am Platz zu erscheinen. Haben Sie gute SEO-Arbeit geleistet, hat sich sogar ihr Ranking  um einige Plätze verbessert.

Bei dem Algorithmus werden sogenannten YMYL-Webseiten (und dazu gehören die Homepages der Zahnärzte) unter die Luppe genommen. Das Page Quality der Webseiten hängt hier sehr stark von der Reputation der „MC Responsible“ ab.
Um klar zu sein:  für eine Internetseite aus der medizinischen Branche stehen der Ruf und die Seriosität der Praxis, des Arztes und des Entwicklers des Inhalts im Mittelpunkt.

Pflegen Sie Ihre „Webutation“ als zahnarzt. Sorgen Sie für gute Bewertungen, soweit dies möglich ist. Und vernachlässigen Sie nicht Offpage-Maßnahmen.

Offpage-Maßnahmen

Offpage bezieht im Gegenteil zu Onpage alle Maßnahmen ein, die NICHT auf der Seite ergreift werden. 
Google baute ihren Erfolg dadurch, dass es viele Seiten indexierte und diese nach Relevanz referenzierte. Dafür entwickelte Google das PageRank nach dem Namen eines Google-Gründers Larry Page. Das PageRanking gilt heute als veraltet. Dennoch entwickelte sich das Algorithmus der Firma aus Mountain View um dieses Prinzip der Stärke der Linkstruktur.
Die Google-Bots crawlen die Seiten und folgen die sich darauf stehenden Links, um neue Seiten zu entdecken. Die Suchmaschine verschafft sich so eine Konstellation von Links, welche auf eine Seite verweisen. Je etablierter oder wichtiger die Seite ist, welche auf Ihre Seite verlinkt, umso relevanter und interessanter wird sich  die Seite Ihrer Praxis für Google erweisen.

Linkbuilding für Zahnarztpraxis

Eine gut strukturierte interne Verlinkung ist äußerst wichtig. Aber externes Linkbuilding spielt jetzt die entscheidende Rolle in dem Bereich der Zahnmedizin. 
Mit dem Medic Update kündigte die Firma an, für die YMYL-Seiten im Gesundheitswesen besonders auf die Qualität und die Etablierung der verweisenden Seiten zu achten (sogenannte Backlinks). Die Linkstruktur der Webseite sowie die Anzahl und die Autorität der Backlinks sollen dementsprechend noch mehr Bedeutung tragen, als der Content.
Dies bedeutet, dass eine Zahnarztpraxis genauso viel Energie in den Offpage-Maßnahmen investieren sollte, als für die Erstellung von Content. (NB: ich spreche hier vom Content, nicht von den ganzen Onpage-Arbeiten)
Wohl bemerkt, dass Bilder und Content das Linkbuilding stark fordern können. Gute Bilder-Titel und gepflegte ALT-Attributes bringen Ergebnisse in der Referral-Suche. Interessanter wissenschaftlicher Content, der in unterschiedlichen Formaten zu Verfügung gestellt wird, hilft das Teilen und die Verbreitung der Links.
Die Pflege eines Blogs mit regelmäßigen qualitativen Einträgen wird meistens belohnt.

Bewertungsportalen für Zahnärzte und Presse-Mitteilungen

Google warnt davor, dass anerkannte Praktiken im Gesundheitswesen bevorzugt werden. Die Angst vor Scharlatanen treibt die Suchmaschine dazu, „revolutionäre“ Techniken und Gebären mit dem Algorithmus zu“bestrafen“. Ob nur traditionelle und konventionelle Medizin gute Chancen hat, gut zu ranken, ist unklar und hängt vermutlich noch zu stark von der Art der Keywords ab.

Die sinnvollste Weise, qualitative Links für eine Zahnarztpraxis (aber das gilt hier natürlich ebenfalls für Ärzte aller Fachrichtungen) zu erlangen, ist der Eintrag der Praxis bzw. des Zahnarzts auf Bewertungsportalen und Portalen für Ärztesuche fast ein Muss.
Gegebenenfalls sollte der Zahnarzt in seiner Wahl, erstmal darauf achten, mit welchen Begriffen der Link zu der Praxis-Webseite beschrieben wird, und, ob der Link dofollow ist und dementsprechend von dem Robots der Suchmaschinen gefolgt, gecrawlt und indexiert wird.
Presse-Mitteilungen oder Berichte in Zeitungen oder Zeitschriften bilden sehr starken Links angesichts der hohen Domain Authority solcher Webseiten.
Die Anzahl, die Domain Authority und die PageAuthority der Backlinks der Webseite Ihrer Praxis lässt sich online einfach und schnell auswerten.

Pareto-Prinzip für den Zahnarzt

Das Pareto-Prinzip findet in der Zahnmedizin keine Anwendung… außer im Praxismarketing. Dieses Prinzip, nach welchem 80% der Ergebnisse mit 20% des Aufwandes erreicht werden können, kann  für die Internetpräsenz eines Zahnarztes in der Tat vom Nutzen sein.

 

Stecken Sie nicht zuviel Energie in SEO-Arbeiten rein, wenn die Ergebnisse voraussichtlich minimal sein werden. Unabhängig von allen Onpage- oder Offpage-Maßnahmen, die Sie ergreifen, werden größere Seiten wie z.B. Jameda die erste Position der Referenzierung besetzen. Und das „Streitobjekt“ für ein paar bessere Plätze in der Referenzierung für einigen Keywords ist für eine Zahnarztpraxis nicht annähernd das Gleiche als für multinationale Online-Shops, die sich selbstverständlich Online Marketing und SEO-Maßnahmen gönnen können/müssen. 

Sie wissen nicht, was Sie für die Optimierung Ihrer Website machen sollen?

Lassen Sie die Webseite von Ihrer Praxis mit dem SEO Check technisch und semantisch analysieren und bekommen sie Empfehlungen zu SEO-Maßnahmen, Priorisierung des Aufwands und vielleicht ein paar Tipps für Praxismarketing.

In einer stark konkurrenziellen Branche wie in dem zahnmedizinischen Bereich werden die organischen Suchergebnisse von den textuellen Suchnetzwerk-Anzeigen meistens übertroffen. (In der Regel werden bis zu 4 Positionen für Keywords mit hohem CPCmit Anzeigen belegt). Eine gut strukturierte Werbung in Verbindung mit einer performanten Website kann den Qualitätsfaktor Ihrer Anzeige für die ausgewählten Keywords generell verbessern.

Andere Suchmaschinen nicht vergessen

In Deutschland ist Google mit einen Marktanteil von über 90% ganz klare Nummer 1 bei den Suchmaschinen. Aus diesem Grund setzen viele im Bereich Praxismarketing ihren ganzen Aufwand auf Optimierung für Google und vernachlässigen, gar ignorieren die anderen Suchmaschinen. Typisch für diese Sichtweise sind die fehlenden Keywords in den Meta-Tags. Es wird rechtfertigt, dass Google die Keywords bekanntlich nicht mehr auswertet und diese bei dem Ranking nicht mehr berücksichtigt. Das mag stimmen. Google hat dennoch nie behauptet, dass diese Keywords (es sei denn, die Nutzung wird gemäß Panda als Keyword-Stuffing eingestuft) bestraft werden.
Um eine einzige Minute Arbeit zu sparen, die der Aufwand eine Zeile Code zu schreiben, werden all die anderen Suchmaschinen ignoriert, die grob 10% der Suche darstellen und eventuell die Keywords bei deren Referenzierung in Betracht ziehen.

Es handelt sich um ein gravierender Fehler, da die Ergebnisse und Sichtbarkeit, die proportionell zum SEO-Aufwand erzielt werden können, sich angesichts der niedrigeren Konkurrenz als viel interessanter erweisen könnten.

Eine gute Website für die Praxis

Die Homepage einer Zahnarztpraxis ist erstmal eine Visitenkarte. Sie muss ein gutes, seriöses und professionelles Bild an die Patienten übermitteln.

Sie stellt die unterschiedlichen Leistungen der Praxis vor und wendet sich an die gezielten Patienten mit einer übersichtlichen und nutzerfreundlichen Navigation.
UX/UI sollten keine Fremdbegriffe sein. Man vermeidet unklare Struktur, unklickbare Buttons oder tote Verlinkungen, nicht relevante oder ablenkende Elementen. Responsivity und Darstellung der Bilder sowie natürlich Ladezeit und Geschwindigkeit spielen eine zentrale Rolle.
Der Funnel wird optimiert. Der Lead bzw. der potentielle Patienten wird zu gewünschten Ziel geführt.
Auch wenn nicht jeder HTML-Code-Fehler korrigiert werden kann, und nicht jeder Skript optimal integriert ist, wird darauf geachtet, dass die Website der Zahnarztpraxis richtig dargestellt wird, dauerhaft und möglichst schnell antwortet, bzw. dass die Verbindung mit dem Server und die Ausführung von Ressourcen einwandfrei laufen.

Sie ermöglicht und vereinfacht die Terminvereinbarung und Kontaktaufnahme durch die Patienten. Sie besitzt gute bearbeitete und durchschauliche Landingpages, wenigstens für die umsatzstärkste Leistungen, damit der Aufwand für die Suchmaschinenoptimierung und die Werbe-Maßnahmen gezielter werden. Die Seite ist auch in jeder Hinsicht rechtskonform. Nicht nur was Arztwerberecht angeht, sondern auch DSGVO und TMG.

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.